TuS Deuz

TuS Deuz - Siegen-Giersberg II

Punkt gewonnen oder Punkte verloren?!

TuS Deuz - SG Siegen-Giersberg 2:2 (1:0)

Es war eine komische Stimmung in der Irle-Deuz Arena, als Schiedsrichter Jürgen Fick das Spiel nach intensiven 90 gespielten Minuten abpfiff. So recht wusste keine der beiden Mannschaften, ob sie sich nun über den gewonnenen Punkt freuen, oder über die verlorenen Punkte ärgern sollte. Zur tragischen Figur des Spiels, sollte der Deuzer Doppeltorschütze Dennis Neuser werden, der in der 49. Spielminute nach einer sehr harten Entscheidung des Unparteiischen das Spielfeld nach Gelb-Rot verlassen musste.

Die erste Halbzeit gehörte ganz klar den Hausherren. Eine hohe Laufbereitschaft und eine kompakte Defensive führte dazu, dass Torwart Sascha Nies in der ersten Halbzeit so gut wie gar nicht geprüft wurde. Dabei mussten die Deuzer schon früh in ihrer Viererkette wechseln. Daniel Wagener, der schon angeschlagen in die Partie gegangen war, verließ schon nach 7 Minuten das Feld für Julian Schöler, der sich aber sofort gut einführte. In der 15. Spielminute kamen die Deuzer zu einer rießen Doppelchance. Zu erst war es Tobias Kotzian, der sich im Zentrum durchsetzte den Ball aber nicht mehr am schon geschlagenen Keeper Christian Badura ins Tor befördern konnte. Der in der Mitte mitgelaufene Yannik  Mockenhaupt hätte den Ball nur noch über die Linie drücken müssen, geriet aber in leichte Rücklage und vergab die gute Gelegenheit. Das Spiel war nun in einer sehr hektischen Phase und von vielen kleinen Fouls geprägt. In der 22. Spielminute war es dann Dennis Neuser der nach Vorarbeit von Julian Tomasi den Ball vom linken Sechzehnerrand im Tor der Gäste versenkte. "Von den Chancen die er hatte war das sicherlich die schwierigste Position für einen erfolgreichen Abschluss," kommentierte Trainer Alexander Müller das Tor seiner Nummer 10. Zur Halbzeit war das 1:0 mehr als verdient, denn auf Deuzer Seite wurden weitere gute Möglichkeiten ausgelassen.

Umso erfreulicher war man, als Neuser ein zweites mal den Ball im Kasten der Gäste unterbrachte (48. Spielminute). Einen abgefälschten Schuss von Tomasi, konnte SG Keeper Badura nur abprallen lassen und der Deuzer war zur Stelle um den Ball über die Linie zu drücken. Kurz nach wiederanpfiff, kam es dann zu der Szene die das ganze Spiel kippen sollte. Nach einem Allerweltsfoul in der gegnerischen Hälfte, verwies Schiri Fick den Doppeltorschützen der Deuzer des Feldes. Als dann nur wenige Minuten später durch Simon Ersfeld der Anschluss wieder hergestellt wurde war allen klar, dass das noch mal eine richtig enge Kiste geben würde. Denn nun ergaben sich Räume, die die Giersberger gut zu nutzen wussten. Immer und immer wieder kamen sie dabei gefährlich an den Strafraum der Deuzer, die sich mit allen Kräften gegen die stürmenden Sender-Kicker wehrten. Doch Herbert Donkor fand eine Lücke im Abwehrsystem und erzielte den umjubelten Ausgleichstreffer (63. Spielminute). Ab diesem Zeitpunkt kam es zu einem offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. Die Deuzer konterten immer wieder, während die Gäste ihr Spiel in die Hälfte der Heimmannschaft verlagert hatten. Doch Tore sollten an diesem Tag keiner mehr fallen und so blieb es bei einem unter dem Strich sicherlich verdienten Unentschieden. "Ich bin mir sicher, dass wir heute einen Dreier eingefahren hätten, hätten wir das Spiel zu Elft beenden dürfen. So muss man am Ende zufrieden sein, wenn man hier einen Punkt mitnimmt. Nächste Woche steht für uns ein wichtiges Spiel gegen Setzen auf dem Programm und dort müssen wir an die von heute gezeigte Leistung und Einstellung anknüpfen," kommentierte Trainer Alexander Müller das Spiel und gab schon einen kleinen Ausblick auf das Kellerduell beim SV Setzen am kommenden Sonntag.