TuS Deuz

Heimsieg!!!!

Deuz - Kreuztal 5-2 (2-1)

Einen rundum gelungenen Sonntag erlebte der TuS Deuz am verregneten Sonntagnachmittag in der Irle-Deuz-Arena.

Positiv stechen besonders die errungenen 3 Punkte heraus, die aufgrund der Tabellenlage und der Ergebnisse der anderen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion sehr wichtig sind! Während der Tabellenletzte Setzen beim Tabellenführer Kaan-Marienborn2 zumindest einen überraschenden Zähler entführen konnte, verlor der Vorletzte Netphen beim TSV Weistal. Die vor Deuz plazierten Teams aus Dielfen und Trupbach verloren jeweils ihre Heimspiele und sind mit 6 bzw. 8 Punkten Abstand allmählich wieder in Schlagdistanz. Von den nun letzten 7 Teams der Tabelle konnte nur Deuz 3 Punkte erzielen !!

Ebenfalls sehr erfreuend war auch das Comeback von Michael Bruch, der nach seinem in Sommer erlittenen Kreuzbandriss in den letzten 5 Minuten das Spielfeld belebte.

Des Weiteren erlebte Kapitän Jan Vitt den viel zitierten "Sahnetag" und krönte seine Leistung mit 3 Hütten, wobei er durchaus kreativ zu Werke ging. Beim ersten Treffer schoss er einen Freistoss aus rund 20 Metern Torentfernung überlegt in die Torwartecke, beim zweiten Streich fiel sein Eckball über den Torwart hinweg ins lange Eck und sein dritter Treffer war extraklasse. Er hatte den Ball schon nahezu einschussbereit auf dem linken Schlappen liegen, legte ihn dennoch nochmal auf den rechten Fuß und schlenzte die Kugel ins rechte obere Toreck.

Sein Pflichtspieldebüt für den TuS Deuz feierte Daniel Häusler, der sich dann auch nicht lange bitten lies (ok, es dauerte dann schon 83 MInuten ), um sein erstes Tor zu erzielen. In seinem zweiten Pflichtspiel für Deuz spielte (und gewann..) Felix Schmidt direkt gegen seine alten "Kameraden", war er doch erst im Winter aus Kreuztal nach Deuz gewechselt.

 

Spielfilm: Auf einem Ascheplatz hätte der sehr gut leitende Schiedsrichter Jochymski die Partie wahrscheinlich wegen "Land unter" nicht angepfiffen. 90 Minuten ununterbrochener Dauerregen sorgten wahrscheinlich nicht für erwärmende Gefühle bei den Zuschauern. Hierfür hat aber wahrscheinlich das Spiel hergehalten, was beide Mannschaften mit recht hohem Tempo bestritten und somit ein durchaus ansehnliches Spiel ablieferten. Nach verteilter Anfangs-und Findungsphase kam Deuz nach einem Foul (22.) am enteilten Häusler gut 20 Meter vorm Kreuztaler Tor zu einem Freistoß aus zentraler Position. Jan Vitt lief an und versenkte die Kugel Flach in die Torwartecke. Die Führung hielt allerdings nur gut 10 Minuten, denn nachdem sich ein Kreuztaler Akteur über rechts gegen 2 Deuzer gut durchtankte, verwertete ein Kreuztaler Stürmer die Hereingabe zum 1-1 Ausgleich. Kurz vor der Pause gelang es Deuz jedoch, erneut in Führung zu gehen (45.) Jan Vitt spielte Dennis Neuser im 16er frei, der direkt mit links ins lange Eck vollendete. Nur eine Minute später hätte Rechtsverteidiger Julian Schöler fast für die Vorentscheidung gesorgt, als er einen Sturmlauf über rechts nicht im Tor unterbringen konnte, denn der Kreuztaler Keeper parierte sehr gut. Somit ging es mit einem 2-1 Vorsprung in die Kabine.

 

Halbzeit 2 begann dann mit einem Paukenschlag. Deuz hatte einen Eckball, den Jan Vitt vors Tor bugsierte - nein - er schlenzte die Kugel so vors Tor, dass sie lang und lääänger wurde und im hinteren Kreuztaler Toreck einschlug. Viel besser kann man kaum in eine zweite Halbzeit starten. Nachdem Kreuztal in der Folge versuchte, sich Chancen auf den Anschlusstreffer herauszuspielen, damit aber meist an der Deuzer Abwehr scheiterte, begannen einige Akteure, durch unsportliche Aktivitäten aufzufallen. Dies fiel jedoch auch dem Kreuztaler Trainer Fernandez auf, der in der 60. Minute einen 3fach Wechsel vornahm und somit die aufkommende überaggressive Art wieder beruhigte. Zudem gelang es Kreuztal in der 75. Minute dann tatsächlich, den 3-2 Anschluss zu erzielen. Die Entstehung hiervon war aus Deuzer Sicht so unnötig wie ein Kropf. Ein langer und hoher Ball fiel zwischen der Deuzer Innenverteidigung auf den Boden und eigentlich wäre die Situation gefahrlos gewesen, wenn eine Absprache getroffen worden wäre. So aber lief 1 Kreuztaler Stürmer zum Ball, während 3 Deuzer mehr oder weniger teilnahmslos agierten und plötzlich stand es nur noch 3-2. Glücklicherweise stellte Jan Vitt aber nur 7 Minuten später mit seinem dritten Streich auf 4-2, indem er den Ball sehenswert mit rechts! in den Winkel schlenzte. Nur wenige Minuten später vollendete Debütant Daniel Häusler eine Gemeinschaftsaktion der eingewechselten Mockenhaupt und Haberkorn zum 5-2. Damit war der Deckel drauf und es brannte in der Folge auch nichts mehr an. Einzig das Comeback von Michael Bruch ist in diesem Zeitraum noch erwähnenswert. --Michi, wir sind alle froh, dich wieder im roten Trikot am Platz zu sehen!!!