TuS Deuz

Deuz holt den dritten Sieg in Serie

TuS Deuz – TSG Adler Dielfen 3:2 (2:1)

 

„Das war sicherlich über weite Teile der Partie kein gutes Spiel von uns, aber am Ende haben wir weitere wichtige 3 Punkte im Kampf gegen den Abstieg gesammelt. Umso schöner, dass uns das gegen einen direkten Konkurrenten gelungen ist,“ äußerte sich ein sichtlich erleichterter Deuzer Trainer Alexander Müller nach dem knappen 3:2 Sieg seiner Mannen gegen die TSG Adler Dielfen. Und in der Tat hätte man sich nicht beschweren dürfen, wenn die Gäste am Ende noch einen Punkt entführt hätten. Der verletzte Daniel Wagener sah in dieser Hinsicht eine positive Entwicklung zur Hinrunde, wo man solche Spiele meistens noch aus der Hand gab und am Ende ohne Punkte da stand.

Die Deuzer bekamen das Spiel ziemlich zügig in den Griff. Die Mannschaft, die fast unverändert zum 3:1 Sieg in der Vorwoche beim TuS Alchen auflief, zeigte von Beginn an, dass man den „Dreier“ wollte. Aus einer abwartenden Defensive spielend wartete man geduldig auf die Fehler der Gäste. Das 1:0 resultierte allerdings aus einem ruhenden Ball. Einen Freistoß aus dem Halbfeld verwertete Winterneuzugang Felix Schmidt per Kopf zu seinem Tordebüt im Trikot der Deuzer. Den ohnehin schon verunsicherten Gästen gelang in Folge dieses Schocks (15. Spielminute) wenig. Auch beim 2:0 agierte die Mannschaft von Trainer Sascha Weschta unglücklich. Ein Adler-Akteur schlug eine Flanke zu kurz und so reichte ein langer Ball, um eine Zwei auf Eins Situation zu erzeugen. Dennis Schneider hatte ein gutes Auge für den mitgelaufenen Dennis Neuser und legte den Ball quer an die Strafraumgrenze. Als dieser dann den Ball nicht aufs Tor bringen konnte, drehte ein Großteil der Deuzer schon ab und trauerten der verpassten Chance nach. Aber der Ball war dann plötzlich doch im Kasten der Gäste, jedoch wusste keiner so recht wie es dazu kam – 2:0 und Neuser feierte sich als Torschütze (23. Spielminute). Wer jetzt dachte das Spiel wäre entschieden hatte an diesem Tag die Rechnung ohne TuS Schlussmann Sascha Nies gemacht. Mitspieler Dennis Honig kommentierte seine Leistung nach dem Spiel leicht scherzhaft wie folgt: „Das Erste geht ganz definitiv auf seine Kappe, da ist er dran, also muss er ihn auch halten. Beim zweiten Gegentor sieht die Sache etwas schwieriger aus, aber im Seniorenfußball sollte man wissen, dass man Bälle nicht nach vorne abklatschen lassen sollte. Wenn er den Ball einfach fest hält passiert nichts.“ Und in der Tat, der Anschluss durch Sebastian Braach war absolut vermeidbar. Braach sah, dass Nies etwas zu weit vor dem Tor stand und versuchte es einfach mal. Der Ball segelte über den TuS Keeper, der es nicht mehr schaffte die Flugkurve des Balles entscheidend zu verändern, ins Tor (35. Spielminute). Dieses Tor sollte den Knackpunkt der Partie aus Sicht der Heimmannschaft sein, denn fortan gelang ihnen nur noch wenig.

 

Die Dielfer waren jedoch nicht in der Lage diese Schwäche der Deuzer zu bestrafen. Zwar wurden sie immer wieder durch Standartsituationen gefährlich, aber sie trafen lediglich die Querlatte. In der 81. Spielminute wurde Dennis Schneider auf dem Weg zum 3:1 im Strafraum zu Fall gebracht. Der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter Götz aus Wenden ließ allerdings die folgerichtige rote Karte in der Tasche und entschied sich für die milde Gelbe und Strafstoß. Diesen verwandelte Dennis Neuser souverän zu seinem zweiten Tor des Tages. Wer jetzt wiederum dachte, dass Spiel wäre entschieden hatte erneut die Rechnung ohne Sascha Nies gemacht. Nach einer der vielen gefährlichen Freistöße schoss ein TSG-Spieler den Ball in Richtung des TuS Schlussmann. Dieser ließ den Ball nach vorne abprallen, von wo aus Michael Lenk keine große Mühe hatte die Murmel aus abseitsverdächtiger Position im Gehäuse unterzubringen.

Durch den Anschlusstreffer verlor der ein oder andere Zuschauer, der den Deuzern die Daumen drückte, gegen Ende der Partie noch ein paar Haare, konnte sich jedoch über ein etwas glücklichen 3:2 Sieg „seiner“ Mannschaft freuen. Die Müller-Elf konnte ein weiteren Big-Point im Abstiegskampf landen und reist mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein am kommenden Wochenende zum TSV Siegen um dort die Siegesserie eventuell aus zu bauen.

 

Besonderer Fakt zum Spiel: Mit dem Sieg am gestrigen Tag haben die Deuzer einen kleinen Fluch gebrochen. Denn der letzte Sieg gegen die Nachbarn liegt schon mehr als 5 Jahre zurück.