Marathon DM Frankfurt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Christian   

Ulrike Pithan und M35 Team holen Gold bei Marathon DM in Frankfurt!

Tina Schneider mit grandiosem Marathon Debut (2:50.13 Std) auf Platz 12.

20171029_160550

Wie in den beiden Jahren zuvor, fanden die deutschen Marathonmeisterschaften wieder im Rahmen des Frankfurt Marathons, mit stimmungsvollem Zieleinlauf in der Festhalle, statt. Sorgen machte im Vorfeld die Wettervorhersage, denn es war just für den Marathonsonntag echtes „Krawallwetter“ mit Regen und Sturm angesagt. Aber vor Ort stellte sich dann alles als halb so wild heraus. Es war größtenteils trocken und sogar die Sonne kam öfter hervor. Einige Ausläufer von Sturm „Herwart“ streiften allerdings auch Frankfurt, sodass die Aktiven gerade auf den letzten Kilometern gegen den Wind laufend, erschwerte Bedingungen vorfanden.

20171029_200511

Gespannt war man auf das Marathondebut der Deuzer Vorzeigeläuferin Tina Schneider, die sich nach den Plänen von Marathon-Coach Andreas Rottler seit etlichen Wochen gewissenhaft vorbereitet hatte. Angepeilt war eine Endzeit von ca. 2:52Std, mit der Tina zu den Top20 Läuferinnen in Deutschland zählen würde. Etwas schneller als geplant lief sie bis ca. Kilometer 35 relativ problemlos im „4er-Schnitt“, bevor die müder werdenden Beine und der starke Gegenwind das Tempo doch etwas reduzierten. Mit der Klassezeit von 2:50,50 Std(netto 2:50,13Std) belegte Tina in der DM-Wertung der Frauen den tollen 12.Platz ! Ihre Zeit bedeutete gleichzeitig auch neuen Vereinsrekord für den TuS Deuz ( bisher Dr.Caprice Löhr mit 2:58,18Std).

 20171029DMFrankfurtW70

Aber außer Tina hatte der TuS Deuz bei den Seniorinnen mit Marianne Scholze (W60) und Ulrike Pithan (W70) noch weitere heiße Eisen im Feuer. Nach einigen Jahren Wettkampfabstinenz feierte Marianne ein starkes Comeback und belegte mit guten 3:56,17Std (netto 3:53,28Std) den 7.Platz in ihrer Altersklasse W60. Die „Grande Dame des TuS Deuz“ (O-Ton bei der Siegerehrung!) Ulrike Pithan sorgte dann für ein weiteres Highlight aus heimischer Sicht. Mit 4:11,30Std (netto 4:08,41Std) war Ulrike in der Altersklasse W70 nicht zu schlagen und holte sich damit, auch zur Freude des zahlreichen Deuzer Anhangs, die Goldmedaille !

Bei den starken Leistungen der Deuzer Damen wollten aber auch die Männer nicht nachstehen und gingen ebenfalls gut vorbereitet und hochmotiviert ins Rennen. Der seit Wochen in bestechender Form laufende Weidenauer Tobias Schmechel (aus Mannschaftsgründen in die Klasse M35 runtergemeldet) lieferte in Frankfurt ein Klasserennen ab. Scheinbar war Tobias selbst so überwältigt von seiner eigenen Leistung, dass er im Überschwang der Gefühle auf der Zielgerade in der Festhalle noch ein paar Sekunden verschenkte. Abklatschen von Bekannten und ungläubiges Starren auf die mitlaufende Uhr sorgten dafür, dass er die Ziellinie fast in Zeitlupe überquerte J. Mit starken 2:40,30Std (netto 2:40,06Std) erreichte Tobias den 7.Platz in der Altersklasse M35.

Sein erstes Meisterschaftsrennen im Trikot des TuS Deuz bestreitete Viktor Horch und konnte ebenfalls voll überzeugen. Nach, für ihn ungewohnt verhaltenem Beginn, lief Viktor gleichmäßig wie ein Uhrwerk und beendete das Rennen mit guten 2:48,48Std (netto 2:48,14Std / Platz 13 M35). Dritter im Bunde war mit Rainer Bonn ein ehemaliger Volleyballer des TuS Deuz, der mittlerweile im Raum Wiesbaden lebt und sich zu einem starken Marathonläufer entwickelt hat. Nach wenig Training in den letzten Tagen und der erfolgreichen Teilnahme (mit Bestzeit) am Berlin Marathon erst vor wenigen Wochen, ging Rainer kein Risiko ein und „begnügte“ sich mit 4er Schnitt und der damit verbundenen Endzeit von 2:48,52Std (netto 2:48,42Std / Platz 14 M35).

Damit wurde die M35 Mannschaft des TuS Deuz in der Besetzung Tobias Schmechel/Viktor Horch/Rainer Bonn mit 8:17,12Std überlegen deutscher Meister und ließ mit Spiridon Frankfurt und der LG Stadtwerke München namhafte Vereine hinter sich.

20171029DrankfurtM35

Außerhalb der DM Wertung war mit dem „schnellsten Hessen“ des TuS Deuz, Nils Wagner, noch ein weiterer Aktiver am Start und beendete das Rennen nach nur wenig Vorbereitung mit beachtlichen 3:03,45Std.

Mit zwei deutschen Meistertiteln und weiteren guten Platzierungen konnte das kleine Aufgebot des TuS Deuz mit dem Abschneiden in Frankfurt sehr zufrieden sein. Ein großes Lob gebührt ebenfalls Trainer Andreas Rottler, dessen perfekte Marathonpläne zum wiederholten Male zu beachtlichen Erfolgen geführt haben.