DM Siegburg 10km PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter   

Titelflut für TuS Deuz bei 10km DM in Siegburg!

Drei Mannschaftstitel und Einzelgold für Kathi Schäfers!

20190915_Team

Dieses und weitere Bilder von Hartmut Hoffmann. Vielen Dank dafür

Bei der letzten großen Meisterschaft für die Langstreckler in dieser Saison setzten die Aktiven des TuS Deuz nochmals ein großes Ausrufezeichen! In Siegburg wurden die 10km Straßenlaufmeisterschaften bei bestem Spätsommerwetter ausgetragen. Eine nicht ganz flache 2,5km lange Runde (z.T. über Kopfsteinpflaster) durch die gut besuchte Innenstadt war viermal zu durchlaufen. Auf dem Meldebogen standen gleich 17 Aktive des TuS Deuz, und alle 17 gingen dann auch an den Start. 

20190915_Tina20190915_Julia2

Im ersten Lauf starteten die Hauptklassen der Frauen und Männer plus der Altersklassen M35 bis M45. Tina Schneider nutzte die Meisterschaft als Vorbereitung für den anstehenden Köln Marathon und erzielte mit 37:55 Minuten* (Platz 31 WHK) eine ordentliche Zeit. Julia Otterbach hatte zuletzt mit leichten Verletzungen zu tun und war daher vor ihrem Start etwas skeptisch. Mit 39:45 Minuten (Platz 48 WHK) lief sie aber trotzdem eine persönliche Bestzeit und war hinterher hochzufrieden.

20190915_M3520190915_Christian_B20190915_Rainer_B

Die M35 Mannschaft des TuS Deuz galt als Mitfavorit auf den Titel und sollte ihrer Rolle auch gerecht werden. Angeführt von einem starken Thomas Tremmel (33:07 Minuten / 9.M35), der für sein „Comeback“ nur wenige Wochen Vorbereitung hatte, konnte das Team mit Bert Schmal (34:06 Minuten / 12.M35) und Viktor Horch (34:38 Minuten / 16.M35) in der Zeit von 1:41:51 Std. souverän die Goldmedaille gewinnen. Der Vorsprung auf die LAZ Puma Rhein-Sieg betrug über 3 Minuten. Bert und Viktor liefen neue Bestzeiten. Eine 2.Mannschaft des TuS Deuz in der M35 war ebenfalls am Start. In der Besetzung Christian Becker (35:47 Minuten) / Rainer Bonn (36:06 Minuten) / Christian Jung (38:14 Minuten) verfehlte das Team die Bronzemedaille nur um 28 Sekunden und wurde Fünfter.

20190915_W3520190915_Katharina

Die Altersklassen ab W35 und M50 gingen dann im 2.Lauf an die Startlinie. Nach einer längeren Verletzungspause war auch Katharina Schäfers wieder dabei und trumpfte direkt groß auf. Mit 39:00 Minuten gewann Kathi völlig überraschend ihre Altersklasse W35 und konnte sich im Ziel als neue deutsche Meisterin feiern lassen. Das sollte aber nicht der einzige Titel für Kathi bleiben. Zusammen mit ihren Vereinskameradinnen Petra Henkel (41:27 Minuten / 5.W40 / PB) und Bianca Senner (44:42 Minuten / 10.W40), die kurzfristig eingesprungen war, gewann sie Mannschaftsgold in der Wertung W35/W40/W45 in 2:05:09 Std. Aber das sollte noch nicht die letzte Goldmedaille für den TuS Deuz an diesem Tage sein.

20190915_M50

Obwohl die Vorbereitungszeit nach diversen Verletzungen für Stefan Brockfeld (36:47 Minuten/8.M50), Andreas Rottler (37:31 Minuten / 16.M50) und Andreas Senner (37:43 Minuten / 17.M50) nur recht kurz war, haben die drei so gut wie möglich trainiert. Nach großem Kampf gewann das Trio mit der Gesamtzeit von 1:52:01 Std. mit 39 Sekunden Vorsprung vor den Rhein-Berg Runners in der Mannschaftswertung M50/55 den deutschen Meistertitel. Etwas enttäuscht waren die Männer in den Altersklassen M60 und M65, wo man mit 2:08:00 Std. die Bronzemedaille in der Mannschaftswertung nur um 12 Sekunden verpasste und Vierter wurde. Trotzdem konnten sich die Leistungen von Rainer Müller (42:26 Minuten / 7.M65), Uli Vitt (42:38 Minuten / 13.M60) und Günter Bieler (42:56 Minuten / 8.M65) sehen lassen.

20190915_Uli_und_Rainer_M20190915_Gunter

Kurioserweise konnten bei der Siegerehrung auf dem schönen Siegburger Marktplatz noch keine Medaillen überreicht werden, da die Sendung zur Zeit noch beim Zoll in Berlin überprüft wird. Die Geehrten bekommen die Medaillen dann aber per Post nachgeschickt.

Mit vier deutschen Meistertiteln avancierte der TuS Deuz zu einem der erfolgreichsten Vereine dieser Meisterschaft. Von der individuellen Klasse einer Kathi Schäfers mal abgesehen, war es die große Ausgeglichenheit in den einzelnen Altersklassen, die diesmal für die Erfolge sorgte. Wenn man bedenkt, dass u.a. mit dem Ehepaar Löhr, Tobias Schmechel, Holger Natzke oder Gabi Müller-Scherzant noch einige Leistungsträger fehlten, muss einem um die sportliche Zukunft des TuS Deuz nicht bange sein.

*Angegeben werden die Nettozeiten