Wichtige Mitteilungen !

Besuch uns doch auch mal bei Facebook oder Instagram!
News
Wieland Waldlauf (Nachwuchsläufer) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 05. September 2022 um 10:20 Uhr

Deuzer Nachwuchsläufer beim Wieland Waldlauf allesamt auf dem Siegerpodest

Bei besten äußeren Bedingungen gingen am Samstag, dem 03. September 2022 14 Nachwuchsläufer des TuS Deuz beim Wieland Waldlauf in Wilnsdorf - dem 6. Wettkampf im Rahmen des Ausdauer-Cups 2022 - an den Start. Start und Ziel befanden sich bei dem auch in diesem Jahr wieder bestens vom ASC Weißbachtal organisierten Cup-Lauf auf dem Sportplatz Höhwäldchen. 

Die Nachwuchsläufer des Jahrgang 2015 und jünger hatten eine 400m Stadionrunde zu absolvieren. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2014 bis 2011 mussten mit 800 m die kürzeste Mitteldistanz und damit eine Bahnrunde mehr laufen. Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2010 bis 2007 war ein 1.500 m langer Kurs teils Gelände und teils Bahn im Stadion abgesteckt worden.   

Die Deuzer Nachwuchsläufer zeigten sich beim Wielandlauf durchweg in bester Verfassung und liefen mit starken Leistungen gute Zeiten und allesamt einen Podestplatz heraus.

 

Gleich 9 mal gelang den Deuzer Jungtalenten als Sieger ihrer jeweiligen Altersklasse der Sprung auf Platz 1 des Siegerpodestes. Mit daneben 2 zweiten Plätzen und 3 dritten Plätzen stellten die Deuzer beim Wieland Waldlauf das erfolgreichste Team.

 

Herauszuheben sind hierbei Katharina Weyand, die als schnellste Läuferin aller Starterinnen über die 800 m-Distanz mit einer Endzeit von 2:57 Min. die Schallmauer von 3 Minuten unterbot und damit Platz 1 in der Altersklasse W11 schaffte.

 

Auch Janis Semmering, seit drei Wochen neuer Inhaber des Siegerlandrekordes über die 800m-Mittelstrecke (2:37,38 Min.) blieb beim 800m-Rennen trotz die Woche zuvor durchgemachter Erkältung mit 2:45 Min. deutlich unter der 3Min.-Marke und kam damit als erster der Altersklasse M10 und Zweitschnellster aller männlichen Teilnehmer beim 800m-Lauf ins Ziel. 

Sofi Bejm (W10), Kahleen Zimmer (W13) und Malte Gersemsky (M12) waren noch zwei Tage zuvor beim 3. Wertungslauf der 39. Bahnlaufserie des TV Herkenrath in Bergisch Gladbach über die 800m-Distanz gestartet und hatte hierbei nach starken Rennen alle neue persönliche Bestzeiten (Sofi: 3:01,77 Min., Kathleen: 2:39,40 Min., Malte: 2:43,45 Min.) aufgestellt. Trotz sicherlich noch „schwerer“ Beine stellten sich Sofi, Kathleen und Malte beim Wieland Waldlauf erneut der Konkurrenz und zeigten dabei erneut hervorragende Leistungen. Sofi finishte über die 800m-Distanz in guten 3:12 Min. und belegte damit Platz 3 in der Altersklasse W10. Kathleen musste ebenso wie Malte einen welligen 1.500m langen Kurs - einem Mix aus Gelände und Bahn – absolvieren. Zeitgleich in 5:48 Min. liefen beide nach einem spanenden Finish über die Ziellinie und belegten in der Altersklasse W13 bzw. M12 jeweils Platz 1.

 Julien Klein bestätigte sein läuferisches Potential erneut mit einem klasse Lauf über die 1.500m-Distanz. Julien musste im Rennen lediglich die zwei Jahre älteren Hendrik Hombach (VFB Wissen) und Adrian Schlosser (TSG Biersdorf) beim Zieleinlauf vorlassen und finishte als Gesamtdritter des 1.500m-Starterfeldes in 5:16 Min., die zugleich Platz 1 in der Altersklasse M13 bedeuteten.

220903_Wielandlauf_01

220903_Wielandlauf_02

Nachfolgend die Ergebnisübersicht zu den Deuzer Nachwuchsläufern: 

Name

Vorname

Altersklasse

Wettkampfdistanz

Laufzeit

Platzierung

Civitavecchia

Giglia

Bambini

400m-Bahnlauf

 

1

Schneider

Levin

Bambini

400m-Bahnlauf

 

1

 

 

 

 

 

 

Fuchs

Isa

W8

800m-Bahnlauf

3:35 Min.

1

Moschos

Chris

M8

800m-Bahnlauf

3:15 Min.

2

Schepp

Jonas

M8

800m-Bahnlauf

3:23 Min.

3

 

 

 

 

 

 

Boger

Mia Marie

W9

800m-Bahnlauf

3:44 Mn.

3

Held

Michel Jonne

M9

800m-Bahnlauf

3:20 Min.

1

Schepp

Maximilian

M9

800m-Bahnlauf

3:28 Min.

2

 

 

 

 

 

 

Bejm

Sofi

W10

800m-Bahnlauf

3:12 Min.

3

Semmering

Janis

M10

800m-Bahnlauf

2:45 Min.

1

 

 

 

 

 

 

Katharina

Weyand

W11

800m-Bahnlauf

2:57 Min.

1

 

 

 

 

 

 

Gersemsky

Malte

M12

1,5 km teils Bahn,
teils Gelände

5:48 Min.

1

 

 

 

 

 

 

Zimmer

Kathleen

W13

1,5 km teils Bahn,
teils Gelände

5:48 Min.

1

Klein

Julien

M13

1,5 km teils Bahn,
teils Gelände

5:16 Min.

1

 

 

 
39. Bahnlaufserie Bergisch Gladbach Tag 3 PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 03. September 2022 um 18:49 Uhr

Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach endet mit starken Deuzer Leistungen!

Auch am dritten und letzten Tag der 39.Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach konnte man von fast optimalen äußeren Bedingungen sprechen. Im ersten 10000m Lauf am frühen Abend in der Belkaw  Arena war es allerdings noch recht warm, womit nicht jeder der Aktiven zurecht- kam.

David Nierstenhöfer fühlt sich bei hohen Temperaturen aber scheinbar besonders wohl. In seinem ersten Rennen über die gefürchteten 25 Stadionrunden ließ er es fast gemächlich angehen, um dann in der 2.Hälfte das Tempo kontinuierlich zu steigern. Läufer für Läufer „sammelte“ er bei seiner Aufholjagd ein und konnte am Ende mit einer neuen Bestzeit von 37:33,90 Minuten sogar noch gewinnen. Den umgekehrten Verlauf im selben Rennen erlebte Folker Schepp (Altersklasse M35), der im Vorfeld von den Trainern eigentlich stärker als David eingeschätzt wurde. Aber der Dautenbacher konnte bei der Wärme das Tempo der ersten 5000m nicht mehr halten und musste sich am Ende mit 38:17,38 Minuten zufrieden geben. Auch für Folker Schepp war es das Debut über 10000m auf der Bahn.

Im schnellsten Rennen am späten Abend über dieselbe Distanz fand Viktor Horch kühlere Temperaturen vor, und die wollte der schnelle M40 Läufer aus Niederschelden auch nutzen. 1000m vor dem Ende war eine Zeit unter 34 Minuten fast schon außer Reichweite, aber Viktor drücke noch einmal kräftig „auf die Tube“. Mit einem schnellen Schlusskilometer von 3:16 Minuten landete er in 33:59,00 Minuten eine wahre Punktlandung und konnte sich über die neue Bestzeit freuen.

Für die Mittelstreckler stand die 1500m Distanz auf dem Programm, und hier ging  Gabi Müller-Scherzant für den TuS Deuz an den Start. Nach guten Leistungen über 800 und 1000m an den ersten beiden Tagen konnte Gabi auch diesmal überzeugen. Mit 5:11,78 Minuten lief die W50 Läuferin eine gute Zeit und zeigte sich für die deutschen Seniorenmeisterschaften in 2 Wochen im bayerischen Erding gerüstet.

220901_Bergisch-Gladbach_BLS3_06

220901_Bergisch-Gladbach_BLS3_01

220901_Bergisch-Gladbach_BLS3_02

220901_Bergisch-Gladbach_BLS3_03220901_Bergisch-Gladbach_BLS3_04

220901_Bergisch-Gladbach_BLS3_05


 
Karwendellauf PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 30. August 2022 um 06:57 Uhr

Anno Dallmann wird 7. beim Karwendellauf

Nach mehreren Jahren verletzungsbedingter Pause geht es seit Anfang 2022 für Anno wieder aufwärts: Gesteigerte Laufumfänge unterstützt durch den ein oder anderen Kilometer auf dem Rennrad waren die Voraussetzung dafür, seit diesem Frühling endlich aktiv Bergbegeisterung und Lauflust zu kombinieren. Zahlreiche Höhenmeter, enorme Wetterabhängigkeit und unterschiedlich anspruchsvolle Wegbeschaffenheiten machen aus alpinen Trail-Läufen nicht nur sehr abwechslungsreiche Unternehmungen, sondern ermöglichten Anno die Aufnahme einer neuen sportlichen Herausforderung, ohne auf die Jagd alter und dabei häufig ziemlich gnadenloser Zeiten gehen zu müssen. 

Nach ersten Gehversuchen im Schnee und Schlamm im Mai (Chiemgau-Trail über 42km) versuchte sich Anno – motiviert durch die Empfehlung eines Trainingspartners – im Juli bei seinem ersten Ultra von Innsbruck über 65km und 5000h hinauf auf den Stubaier Gletscher, den er überraschend als 13. beenden konnte. 

Auf eine kleine Sommer- und Laufpause folgend, entschied sich Anno drei Wochen vor dem Karwendellauf spontan für einen Start, da die Traditionsveranstaltung, die offiziell über 53km das Karwendelgebirge von Scharnitz nach Pertisau am Achensee quert, passender Weise mit seinem Kurzurlaub im Zillertal kollidierte. 

Der Startschuss für die rund 2000 Teilnehmer erfolgte um 6.00 Uhr in der Früh, so dass die zu durchlaufende Kulisse des Karwendels noch im Dunkeln lag und der imposante Blick auf die Gipfel im anfänglich leicht ansteigenden Teil nach und nach freigegeben wurde. Die ersten 16km lief Anno in einer gut zusammenarbeitenden sechsköpfigen Gruppe, die auf Platz 8 liegend nach 850 Höhenmetern  das Karwendelhaus auf 1765m erreichte. Im folgenden und wenig technischen Downhill in Richtung des wunderschönen kleinen Ahornbodens konnte sich Anno etwas von seinen Mitstreitern absetzen und absolvierte alleine den zweiten Anstieg hinauf zur Falkenhütte (1884m), dessen Rampen mitunter die Umstellung von Lauf- auf Wanderstil erforderten. Kurz nach dem Kulminationspunkt erwischte Anno beim Trinken einen Moment der Unachtsamkeit und stürzte einige Meter auf dem steilen und steinigen Terrain hinab nach Eng. Dabei offenbarte der Systemcheck zwar zahlreiche blutende Hautabschürfungen sowie geschwollene Prellungen an Schienbein, Knie und Hüfte – ein Weiterlaufen schien nach kurzer Sortierung jedoch möglich. Sehr verhalten ging es nun die teilweise arg rutschigen Kilometer zur Eng-Alm hinab, wo er nach kurzer Diskussion mit den Sanitätern und entsprechender Überzeungsarbeit im Rennen blieb und den letzten schwierigsten Anstieg hinauf zum Gramaijoch auf knapp 2000m in Angriff nahm. Dabei rutschte er im oberen knifflig nassen Teil des Steiges – Laufen war hier nicht mehr möglich – erneut aus und fiel auf die bereits lädierte Seite. Dieses Mal landete er jedoch weniger hart und war schnell wieder auf den Beinen. Glücklicherweise fielen die ersten Kilometer des Abstieges vom Gramaijoch einfacher als angenommen aus. Endlich unbeschadet ging es nun auf den letzten abfallenden Kilometer mit dem Karwendelgebirge im Rücken - auf alles andere als absturzgefährdeten Terrain - in Richtung Achensee. Hier nahm Anno nochmal Fahrt auf und konnte bergab rollend mehrere Läufer einholen. Etwas ungläubig ob der guten Zeit und Platzierung, die sich für ihn erst im Ziel konkretisierte, dabei arg geschunden und doch ziemlich zufrieden erreichte Anno schließlich das Ziel in Pertisau als Gesamtsiebter in exakt 4 Stunden und vierzig Minuten. 

Ergebnisse:https://my.raceresult.com/186666/results

220827_Karwendellauf_01

220827_Karwendellauf_02

220827_Karwendellauf_03

 
39. Bahnlaufserie Bergisch Gladbach Tag 2 PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 28. August 2022 um 09:02 Uhr

Trotz Hitze starke Zeiten an Tag 2 in Bergisch Gladbach ! 

Am zweiten Tag der 39.Bahnlaufserie des TV Herkenrath in Bergisch Gladbach stand die 5000m, bzw. für die Mittelstreckler die 1000m Distanz auf dem Plan. Trotz großer Hitze wurden in der Belkaw Arena viele beachtliche Zeiten gelaufen. Da machten auch die drei Aktiven des TuS Deuz keine Ausnahme und glänzten mit guten Leistungen.

Bei praller Sonne und heißen 33 Grad ging David Nierstenhöfer über 5000m an den Start und beeindruckte mit einer, kaum für möglich gehaltenen, neuen persönlichen Bestzeit. In guten 18:13,52 Minuten verbesserte sich der talentierte 24jährige um über eine halbe Minute. Wenn er konsequent an sich arbeitet, sind zukünftig weitere Steigerungen zu erwarten.

Nach Sonnenuntergang, bei aber immer noch 27 Grad, stand Viktor Horch im zweitschnellsten 5000m Lauf des Abends an der Startlinie. Gegenüber der Vorwoche steigerte der Niederschelder seine Leistung deutlich. In einem für ihn maßgeschneiderten Rennen, in dem ein Tempomacher für ein gleichmäßiges Tempo sorgte, setzte sich der 42 jährige am Ende in glänzenden 16:22,21 Minuten durch.

Immer besser in Form kommt Gabi Müller-Scherzant, die über die eher selten gelaufene 1000m Distanz mit 3:16,66 Minuten eine starke Zeit lief. Neben einer persönlichen Bestzeit, stellte sie eine neue Kreisbestleistung in ihrer Altersklasse W50 auf. Außerdem verbesserte sie damit die Rekorde in den Altersklassen W30 bis W45!

Die anwesenden Trainer Dieter Müller und Andreas Rottler zeigten sich nachher sehr zufrieden mit dem Abschneiden ihrer „Schützlinge“ und sind optimistisch, dass sich die guten Leistungen auch am 3.Tag der Serie fortsetzen werden.

220825_Bergisch-Gladbach_BLS2_01

220825_Bergisch-Gladbach_BLS2_02

 
39. Bahnlaufserie Bergisch Gladbach (Senior*innen) PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 21. August 2022 um 10:45 Uhr

Erfolgreicher Auftakt für TuS Deuz bei 39.Bahnlaufserie in Bergisch-Gladbach!

Bei perfektem Laufwetter startete die bereits 39.Ausgabe der traditionellen Bahnlaufserie des TV Herkenrath in der Belkaw Arena in Bergisch-Gladbach. Das eingespielte Team um den früheren Klasseläufer Karl Fleschen hatte alles im Griff und sorgte für eine gelungene Veranstaltung. Wieder einmal hatten sich viele Mittel- und Langstreckenläufer aus nah und fern eingefunden, um in verschiedenen Zeitläufen gute persönliche Resultate zu erzielen.

Nachdem die Kinder des TuS Deuz über 800m durch starke Auftritte bereits für eine gewisse Euphorie gesorgt hatten, wollten auch die Erwachsenen nicht nachstehen.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 153