TuS Deuz

Auswärtssieg in Alchen

Mit einem verdienten 3-1 Triumph auf der Alcher Wolfskaute kehrte die 1. Mannschaft ins Johannland zurück. 

Endlich konnte man auch die kleine Miniserie beenden, in der wir in den vergangen beiden Spielen jeweils durch verunglückte Flankenbälle des Gegners, welche sich dann ins lange Toreck senkten, in Rückstand gerieten. 

Von Beginn an war man hellwach und konnte schon nach gut 10 Minuten durch einen schönen Flugkopfball von Dennis Schneider in Führung gehen. Wenig später (18.) konnte Dennis Neuser im Nachschuss zum 2-0 eingolfen. Hätte Arne Haberkorn nach Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte seinen anschließenden Sololauf mit dem 3-0 gekrönt, wäre damit wohl schon die Entscheidung gefallen. Doch wie es im Fussball nun einmal meistens so ist, rächte sich dies bereits kurz nach der Halbzeitpause, als die Alcher nach einem Diagonalball am langen Pfosten ungehindert einnetzen konnten. Das Deuzer Spiel wurde in der Folge nun etwas hektischer und die Gastgeber kamen nun etwas offensiver in Richtung Deuzer Tor, ohne jedoch 100%ige Torchancen verzeichnen zu können. Ligatoptorjäger Grimm war meist gut gedeckt oder der Pass zu ihm konnte verhindert werden. Nach dieser Drangphase konnte man sich zunehmend auch wieder spielerisch befreien und nach einem klugen Pass von Jan Vitt konnte Dennis Schneider seine gute Leistung mit dem Treffer zum 3-1 krönen. Damit war das Spiel entschieden und die letzten knapp 10 Minuten brachten dann auch keine Torchancen auf beiden Seiten hervor.

Mit diesem wichtigen Sieg ist man in der Tabelle nun an Dielfen aufgrund des besseren Torverhältnisses vorbeigezogen (beide 21 Punkte), wobei man das Nachholspiel in Setzen noch in der Hinterhand hat.

Apropos Dielfen....auf die Dielfer treffen die Deuzer am kommenden Wochenende! Ein eminent wichtiges Heimspiel, welches man möglichst gewinnen sollte, um den aktuellen Rückenwind mitzunehmen. 

Mit einer Leistung wie am Sonntag, in welcher alle Spieler sehr engagiert zu Werke gingen, sollte das allerdings durchaus im Bereich des machbaren sein.